In der deutschen Tiermedizin gibt es für die Ausstattung einer Praxis und die Praxisführung an sich keine verbindliche Vorgaben.

So kommt es, dass die Qualitätsstandards in den einzelnen Praxen recht unterschiedlich sind.

Einiges was Sie hier lesen kommt Ihnen vielleicht "normal" vor, aber selbstverständlich sind solche Standards leider nicht. Das bekommen Sie und Ihr Tier in unserer Praxis:

 

  • Einer Behandlung geht immer eine gründliche Untersuchung voraus. Niemand wird "abgefertigt". Für die Behandlung und Beratung nehmen wir uns Zeit.

  • Nach der Untersuchung Ihres Tieres bespreche ich mit Ihnen die Befunde und die (Verdachts) Diagnose. Gemeinsam versuchen wir die bestmöglichste Behandlung für Ihr Tier zu finden und einen Therapieplan zu erstellen..

  • Medizinisch unsinnige Behandlungen lehnen wir ab.

  • Jeder Patient erhält während Operationen eine individuell auf das Tier und die Art des Eingriffes abgestimmte Schmerzbehandlung.

  • Alle Hunde und Katzen erhalten während eines Eingriffs unter Narkose einen Venenzugang, um bei möglichen Notfällen Medikamente direkt in die Vene zu verabreichen

  • Alle Hunde werden für Eingriffe unter Narkose intubiert.

  • Katzen werden für längere und schmerzhaftere Eingriffe, bei denen eine tiefere Narkose nötig ist intubiert. 

  • Für die Inhalationsnarkoe (Gasnarkose) verwenden wir medizinischen Sauerstoff

  • Ihr Tier wird zu dem vereinbarten Termin auch operiert. Ein stundenlanges Warten in Käfigen entfällt somit.

  • Während der OP und in der Aufwachphase wird Ihr Tier von einer Fachkraft betreut. Wir kontrollieren in dieser Zeit die Atem- und Herzfrequenz, den Blutdruck, die Körpertemperatur und die Sauerstoffsättigung Ihres Tieres.

  • Wir halten die "Leitlinie Anästhesiologische Versorgung bei Hund und Katze" ein

  • Wir sind gesetzlich verpflichtet (Arzneimittelgesetz und tierärztlicher Hausapothekenverordnung) vor der Abgabe verschreibungspflichtiger Medikamente dass entsprechende Tier vorher zu untersuchen. Das heißt, dass Sie in unserer Praxis keine verschreibungspflichtigen Medikamente kaufen können, ohne dass ich Ihr Tier untersucht habe.

  • Können wir Ihr Tier medizinisch nicht weiter optimal versorgen und überweisen es an Fachkollegen in spezialisierten Kliniken kümmern wir uns um einen für Sie passenden Termin und schicken alle Unterlagen Ihres Tieres an die Kollegen. Auch besprechen wir schon im Voraus mit den behandelnden Tierärzten Ihren Fall.

  • Um immer auf dem neuesten Stand der Medizin zu sein bilden wir uns regelmäßig fort, in dem wir Fortbildungsveranstaltungen besuchen und Fachliteratur wälzen.

  • Hygiene

  • In unserer Praxis werden für jede Injektion eine frisch ausgepackte, sterile Einmalspritze und Einmalkanüle verwendet, die nach der Behandlung entsorgt werden. 

  • Einmalmaterialien (Spritzen, Kanülen, Katheter, Krankenunterlagen, Abdecktücher, Handschuhe) werden auch nur einmal benutzt!

  • Operationsbesteck wird immer frisch sterilisiert angewendet und nach der OP desinfiziert, gereinigt und wieder sterilisiert.

  • Patienten werden vor einer Operation rasiert, gewaschen und desinfiziert, die zu operierende Körperregion wird mit Inzisionsfolien und Abdecktüchern steril abgedeckt

  • Bei jeder OP trägt der operierende Tierarzt einen Mundschutz, eine OP-Haube, sterile OP-Einmalhandschuhe und bei Bauchhöhlenoperationen einen sterilen Einmalkittel.

  • Einmal im Jahr führen wir eine Hygienekontrolle (Proben werden in ein akkreditiertes Labor geschickt) in unserer Praxis durch.


Dokumentation
 

  • wir dokumentieren jeden Ihrer Besuche, so dass auch Urlaubsvertretungskollegen genauestens über Ihr Tier bescheid wissen

  • selbstverständlich sind diese Aufzeichnungen nur uns und Ihnen zugänglich. Aus Datenschützgründen und der Verschwiegensheitsklausel dürfen wir diese Daten auch nicht an Drittpersonen weiter geben, auch nicht, wenn diese mit Ihnen verwandt sind

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer